testamentsgestaltung


Der Gesetzgeber hat mit der gesetzlichen Erbfolge Normierungen geschaffen, die die Rechtsnachfolge regeln, sofern eine Person verstirbt und keine anderweitigen Anordnungen verfügt hat.

Zur eigen Nachlassplanung sollte sich mithin zunächst ein Überblick über die eigene gesetzliche Erbfolge verschafft werden. Sofern diese nicht den eigenen Vorstellungen entspricht, besteht die Möglichkeit die Erbfolge durch letztwillige Verfügung (Testament oder Erbvertrag) anderweitig zu bestimmen.

Aber auch die persönliche Situation kann es erfordern, dass trotz grundsätzlichem Einverständnis mit der gesetzlichen Erbfolge ein Testament erforderlich wird. Sei es, weil der Verfügende Vermächtnisse oder Auflagen anordnen will, oder weil die Lebensumstände (minderjährige, überschuldete oder behinderte Kinder) oder die berufliche Situation (Unternehmer) testamentarische Anordnungen sinnvoll erscheinen lassen, um das Familien- oder Betriebsvermögen zu erhalten.

Herr Rechtsanwalt Janzen als Fachanwalt für Erbrecht als auch aufgrund seiner jahrelangen Tätigkeit als Notarvertreter verfügt über umfassende Kenntnisse im Bereich der Nachlassplanung. Sei es im Wege der Errichtung letztwilliger Verfügungen oder durch lebzeitige Zuwendung. Herr Rechtsanwalt Janzen unterstützt Sie bei der Verfassung Ihres Testamentes und bereitet entsprechende Vorlagen zur Beurkundung vor.

Sofern bereits zu Lebzeiten Handlungsbedarf besteht, begleitet Herr Rechtsanwalt Janzen Sie bei der Umsetzung von lebzeitigen Zuwendungen sowie der Errichtung von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen.